Romexis® Dental PACS
Bildablage und Behandlungsplanung in einer Software

Planmeca Romexis Dental PACS

Als erstes zahnärztliches Bildablage- und Kommunikationssystem (PACS), das Bildarchivierung und Behandlungsplanung in derselben Software ermöglicht, ist Planmeca Romexis® Dental PACS speziell für die Anforderungen von zahnärztlichen Gemeinschaftspraxen, Krankenhäusern und Universitäten entwickelt worden. Sie bietet eine geräteunabhängige und zuverlässige Plattform für reibungslose Bildgebungsarbeitsabläufe auch in den komplexesten Umgebungen.


Warum ist Romexis Dental PACS überlegen?

Im Gegensatz zu anderen Bildarchivierungs- und Kommunikationssystemen ist Romexis Dental PACS ein Teil der Softwarelösung, die sowohl die Betrachtung aller 2D- und 3D-Bilder als auch die vollständige Behandlungsplanung ermöglicht. Dadurch entfällt der Export von Bildern in eine separate Software zur 3D-Betrachtung oder Behandlungsplanung. Dies reduziert den Zahnkliniken den Bedarf, mehrere verschiedene Softwaresysteme zu installieren, zu warten und deren Anwendung zu lernen.

Schnellzugriff auf Aufnahmen

Wenn Sie Bilder direkt aus dem Planmeca Romexis®-Server öffnen, werden alle Aufnahmen als Vorschaubilder angezeigt. Dadurch können Sie auf das richtige Bild einfach und effizient zugegriffen werden. Alle Aufnahmen können auch als komprimierte DICOM-Daten gesendet und archiviert werden, was den Zugriff auf die Bilder noch weiter beschleunigt.

Unterstützung für alle Bildgebungsgeräte

Romexis Dental PACS ermöglicht die Archivierung von Röntgenbildern aus Fremdsoftware durch DICOM Storage. Direkte 2D-Erfassung ist auch durch den TWAIN-Standard vorhanden. Darüber hinaus ist die Romexis-Software in der Lage, intraorale Scans als STL-Dateien aus Fremdsoftware durch den DICOM-Standard zu archivieren.

Eine skalierbare Datenbank

Die Romexis-Software kann zur Implementierung der Bildgebungsworkflows in unterschiedlichen IT-Umgebungen konfiguriert werden. Unsere Kunden verwenden die Software erfolgreich sowohl als Single-Server- und als auch als synchronisiertes Server-to-Server-Set-Up.