„Mit Planmeca kann ich mich voll und ganz auf meine Arbeit als Zahnarzt konzentrieren“

Im Jahr 2018 legte sich Dr. Thomas Rosner zunächst den Intraoralscanner Planmeca Emerald™ zu, später noch eine Bildgebungs- und eine Behandlungseinheit von Planmeca. Beide Geräte haben ihn und sein Team mit ihrer mühelosen Bedienbarkeit, ihrer hohen Qualität und ihrem ansprechenden Design begeistert. Dank Planmecas stimmigem All-in-One-Konzept kann sich Dr. Rosner nun voll und ganz auf das konzentrieren, was er am besten beherrscht – die Zahnmedizin.

Thomas Rosner

In Tomils, einem kleinen Dorf im schweizerischen Graubünden, betreibt Dr. Thomas Rosner eine Praxis für allgemeine und kieferorthopädische Zahnmedizin. Zu seinen Schwerpunkten zählen unter anderem Aligner-Behandlungen. Zudem unterstützen er und sein Team die Swiss Mountain Clinic für biologische Medizin regelmäßig bei anspruchsvollen Fällen, in denen die Klinik tiefergehende Diagnosedaten zur Mundgesundheit des Patienten benötigt. Auf der Suche nach Praxisequipment auf dem neuesten technischen Stand fielen die Investitionsentscheidungen von Dr. Rosner in den letzten Jahren zugunsten von Planmeca aus.

„Als unser altes Röntgengerät das Ende seiner Lebensdauer erreicht hatte, begann ich nach DVT-Geräten zu recherchieren“, erläutert Dr. Rosner die Ausstattung seiner Praxis mit Planmeca-Lösungen. „Harry Schütz, der Produktmanager für Planmeca-Geräte bei Kaladent, zeigte mir dann die Software Planmeca Romexis®, die mich wirklich umgehauen hat. Sie ist die einzige Softwareplattform auf dem Markt, mit der man alle behandlungsrelevanten Bilder in einer einzigen, einfach zu bedienenden Software speichern und durchsuchen kann.“

„Als ich meine obligatorische Schweizer DVT-Zertifizierung erwarb, sprach ich auch mit meinen Kollegen über das Thema. So hatte ich die Möglichkeit, Bilder zu vergleichen, die mit verschiedenen 3D-Geräten aufgenommen worden waren. Am meisten beeindruckte mich die Bildqualität der Planmeca ProMax® 3D--Geräte. Auch ihr Planmeca Ultra Low Dose™-Modus sprach mich direkt an“, resümiert Dr. Rosner.

Ende März 2019 kaufte Dr. Rosner die Behandlungseinheit Planmeca ProMax 3D Classic mit dem optionalen Fernröntgengerät Planmeca ProCeph™. Dr. Rosner und sein Team hatten bereits mit der Anschaffung des Intraoralscanners Planmeca Emerald™ im Januar 2018 gute Erfahrungen mit Planmeca-Geräten gemacht. Laut Dr. Rosner bevorzugt das Assistenzpersonal seiner Praxis den Planmeca-Scanner gegenüber anderen Geräten: Grund dafür sind die natürlichen Farben und die Oberfläche der Scans. Sie sorgen für eine höhere Zufriedenheit mit den Scan-Ergebnissen.

Komfort für das Praxisteam und die Patienten

Ebenfalls seit März 2019 setzen Dr. Rosner und sein Team regelmäßig den Ultra Low Dose-Modus ihrer Planmeca-Bildgebungseinheit ein. Besonders bei der Untersuchung von retinierten Zähnen kommt diese Option zum Einsatz – und immer dann, wenn es um die Behandlung von Kindern geht. Für die Zukunft plant Dr. Rosner, die Funktion auch bei kieferorthopädischen Fällen in Kombination mit dem Scanner Planmeca Emerald™ S, dem Modul Planmeca Romexis® 3D Ortho Studio und dem 3D-Drucker Planmeca Creo® C5 zu verwenden. In Kombination ermöglichen ihm diese Komponenten die Planung und Herstellung von Alignern direkt in der eigenen Praxis.

Dr. Rosner sieht neben der niedrigeren Strahlenbelastung durch den Ultra Low Dose-Modus noch weitere Vorteile: Er ist überzeugt, dass seine Patienten die eigentliche Bildgebung aufgrund der bequemeren Positionierungsmöglichkeiten mit dem aktuellen Gerät angenehmer finden. Die Face-to-Face-Positionierung, die feinste Anpassungen ermöglicht, findet wiederum besonders bei den Zahnärzten in Dr. Rosners Praxis großen Zuspruch.

Ende Oktober 2019 wurde die Ausstattung der Praxis um die Behandlungseinheit Planmeca Compact™ i5 erweitert – ausschlaggebend war hier unter anderem das ansprechende Design. Die meisten anderen Behandlungseinheiten erschienen Dr. Rosner recht groß und schwer, die Planmeca Compact i5 dagegen machte einen modernen und schlanken Eindruck, obwohl sie zugleich robust und stabil ist.

„Ich war auch sehr beeindruckt von den ausbalancierten Instrumentenarmen der Einheit und ihren geschmeidigen Bewegungen. Im Vergleich zu anderen Einheiten, mit denen ich schon gearbeitet habe, wirken sie fast wie aus einem anderen Universum. Wenn man das Instrument in der Hand hält, wiegt es wirklich nichts und belastet den Arm selbst beim Bohren nicht“, erläutert Dr. Rosner.

Dr. Rosner schätzt auch die Möglichkeit, die Instrumentenkonsole über dem Patienten zu positionieren. So können die Dentalhygienikerinnen in seiner Praxis sowohl rechts- als auch linkshändig problemlos mit dem Gerät arbeiten, da sie die Instrumente mühelos von beiden Seiten erreichen.

Durch das All-in-One-Konzept können Sie sich auf die zahnärztliche Behandlung konzentrieren

Das All-in-One-Konzept betrachtet Dr. Rosner als einen der Hauptvorteile der Planmeca-Lösungen: „Mit Planmeca erhält man alles, was man braucht, aus einer Hand und muss sich nicht nach unterschiedlichen Lösungen umsehen. Alle Geräte sind leicht zu handhaben, da sie nahtlos zusammenarbeiten.“

Mit seiner Entscheidung für Planmeca ist der Praxisinhaber aus Tomils überaus zufrieden - nicht zuletzt, weil er die Art und Weise, wie das Unternehmen neue Ideen umsetzt, zu schätzen weiß. Seiner Ansicht nach ist Planmeca wirklich daran interessiert, neue Lösungen für die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung anzubieten, anstatt nur Produkte zu verkaufen. Auch bei seinem Planmeca-Händler in der Schweiz fühlt er die Belange seiner Praxis gut aufgehoben.

„Wenn Sie ein Problem haben, löst der hiesige Planmeca-Spezialist es für Sie. Mit dem kompetenten Planmeca-Partner und der Komplettlösung stehen Sie nicht alleine vor einem Problem.“

„Mit Planmeca kann ich mich voll und ganz auf meine Arbeit als Zahnarzt konzentrieren.“